Was ist Ayurveda?

Die ayurvedische Medizin ist das älteste, noch immer praktizierte Medizinsystem der Welt und kann dank des langen Bestehens auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, um gute Erfolge in der Behandlung der Patienten zu erzielen.

Eine altbewährte Heilkunst mit großem Erfahrungsschatz

Die Ayurveda fand vor mehr als 3.000 Jahren seinen Ursprung in Indien. Noch heute kommen Menschen aus aller Welt in die Heimat der Ayurveda im Südwesten des Indischen Kontinents, um dort in einem der berühmten ayurvedischen Krankenhäuser behandelt und geheilt zu werden – zum Beispiel wenn ihnen die Schulmedizin in ihren Ländern nicht mehr helfen kann. In Indien ist die traditionelle Heilkunst weit verbreitet: In fast allen Städten gibt es neben privaten Ayurveda-Institutionen mindestens ein staatliches Ayurveda-Krankenhaus. In der ayurvedischen Pharmaindustrie arbeiten viele Hundert Arzneimittelfirmen mit den modernsten Technologien, um die – meist pflanzlichen – Präparate nach traditionell bewährten Rezepten herzustellen.

Kontinuierliche Weiterentwicklung in Kombination mit altbewährten Traditionen

Den Ursprung fand die[KS1]  Traditionelle Indische Heilkunst in den Vedas, den heiligen Schriften, die physische, psychologische und spirituelle Therapien in sich vereinen. Die ältesten überlieferten Texte, die ayurvedische Prinzipien behandeln, wurden um Christi Geburt verfasst, mündlich überliefert noch weit vorher. Aufgrund des langen Bestehens kann die ayurvedische Medizin auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückgreifen und wurde gleichzeitig im Laufe der Jahrtausende kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Laufend gibt es neue Entwicklungen und Erkenntnisse, die den Behandlungserfolg wissenschaftlich belegen und dank derer sich die Ayurveda mit der modernen Welt messen lassen kann.

Erste ayurvedische Ursprünge liegen bis zu 5.000 Jahre in der Vergangenheit

Die Basis von Ayurveda als indische Philosophie liegt noch viel weiter in der Vergangenheit als die Anfänge der Ayurveda als Wissenschaft. Insgesamt gibt es vier Veden – sprich Abhandlungen –, die die Basis der indischen Philosophie formen. Als „Veda“ werden im Hinduismus zunächst mündlich überlieferte Sammlungen von religiösen Texten bezeichnet, die später verschriftlicht wurden. Das sind die so genannten Veden „RIGVEDA“,„YAJURVEDA“, „SAMAVEDA“ und „ATHARVA VEDA“. Ayurveda ist ein Teilbereich der „ADHARVA VEDA“ und mehr als 5.000 Jahre alt. Die Tradition besagt, dass „BRAHMA“, der Schöpfer des Universums in der indischen Philosophie, Ayurveda schuf und diese Lehre durch viele Generationen von Göttern und Heiligen auf die Erde sandte. Festgehalten wurde dieses Wissen später auf Palmenblättern, Lederblättern und dergleichen. Die ältesten heute erhältlichen Werke über Ayurveda sind die „CHARAKASMITHA“, „SUSRUTHA SAMITHA“ und „ASHTANGA SMGRAHA“.

Kontaktaufnahme mit dem Institut

Syal Kumar - Ayurveda Arzt

Klinik für Traditionelle Indische Medizin (TIM) an den Kliniken Essen-Mitte

Syal Kumar, HP BAMS MD

(02 01) 174 256 02 Kontakt aufnehmen