Was ist Ayurveda?

Mit körperlicher und psychischer Verfassung im Gleichgewicht sein und im Gleichgewicht bleiben – das sind die Ziele, die die ayurvedische Medizin verfolgt. Sie strebt Gesundheit für Körper, Geist und Seele an.

Körper und Psyche im Gleichgewicht

Die Traditionelle Indische Medizin Ayurveda ist eines der ältesten medizinischen Systeme der Welt. Es entstand vor etwa 3.000 Jahren in Indien. Auch heute noch ist sie in großen Teilen des Landes als medizinische Grundversorgung etabliert und wird gleichwertig zur westlichen Medizin an den Universitäten gelehrt. Im Fokus steht der Einsatz von natürlichen Ressourcen, mit der der Patient behandelt wird. Dabei stehen in der Ayurveda rund 3.000 Pflanzenarten für die Behandlung zur Verfügung. Als eines von wenigen medizinischen Systemen bezieht sie die Rolle der Seele und des Geistes bei der Heilung von Krankheiten mit ein. Ausschlaggebend für die Gesundheit eines Menschen ist das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele.

Die Gesundheit als eine Kombination aus einem gesunden körperlichen Zustand und einer gesunden psychischen Verfassung

Nach Ayurveda wird die individuelle physische und psychische Konstitution Prakruti genannt. Dieser „Persönliche Bauplan“ wird bei der Empfängnis festgelegt. Das Prakruti wird durch die Gene beider Eltern, sowie durch deren geistigen und körperlichen Zustand während der Zeugung beeinflusst.

Das Prakruti entwickelt unsere eigene Persönlichkeit, es ist einzigartig, weshalb niemand genau dasselbe Prakruti haben kann. Auch während des gesamten Lebens wird es sich nicht ändern, kann nicht verändert und daher auch nicht behandelt werden, da es seit der Befruchtung der Eizelle festgelegt ist.

Die Behandlung erfolgt für Vikriti – die Störung oder das Ungleichgewicht der drei Doshas, welche verschiedene Krankheiten auslösen können. Die ayurvedische Medizin sieht sich in der Aufgabe, die drei Doshas zu verwenden, um die Prakruti, die Konstitution eines Menschen, in Harmonie zu bringen.

Die drei Doshas im Gleichgewicht bedeuten eine gesunde Verfassung des Patienten

Die drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha – sind die fundamentalen Grundelemente der Traditionellen Indischen Medizin. Befinden sich die drei Doshas im Gleichgewicht, ist der Mensch ein Swastha, ein gesundes Individuum. Die drei Doshas finden ihren Ursprung in der Theorie der fünf Elemente, auf der die ayurvedische Wissenschaft grundlegend basiert: Erde (Pritvhi), Wasser (Ap), Feuer (Tejus), Luft (Vayu) und Äther (Akasha). Nach Ayurveda besteht das gesamte Universum aus diesen fünf Elementen und damit auch der menschliche Körper.

Die Doshas bestimmen den gesamten physiologischen und physiochemischen Ablauf im Körper und können nur durch ihre Qualitäten und Taten im Körper erkannt werden. Wenn diese drei Doshas sich in einem ausgeglichenen Zustand und in Harmonie befinden, wird die Gesundheit erhalten. Jede Änderung in ihrem Gleichgewicht durch z.B. falsche Ernährung oder falsche Aktivitäten verursacht Krankheiten.

 

Kontaktaufnahme mit dem Institut

Syal Kumar - Ayurveda Arzt

Klinik für Traditionelle Indische Medizin (TIM) an den Kliniken Essen-Mitte

Syal Kumar, HP BAMS MD

(02 01) 174 256 02 Kontakt aufnehmen