Die Therapie

Alle Therapiemethoden der ayurvedischen Medizin basieren auf naturheilkundlichen Verfahren, bei denen spezielle ayurvedische Kräuter und Pflanzen zum Einsatz kommen. Die Auswahl der Kräuter ist abhängig von der individuellen Behandlung des Patienten. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch und der Diagnose werden die Maßnahmen individuell auf den Patienten und seine Erkrankung abgestimmt.

Die Therapiemethoden (Poorvakarma) im Überblick

Poorvakarma ist die Vorbereitung für Panchakarma. Durch verschiedene externe Behandlungen werden Toxine, die sich tief im Gewebe festgesetzt haben, ausgeleitet. Die Ablagerung der Toxine führt zu einer Blockade der Kanäle und kann dadurch zu pathologischen oder anatomischen Funktionsstörungen in den Körperteilen oder in den Organen führen. Durch äußere Anwendungen werden kleinste Abfallstoffe in den Magen oder Darmtrakt geleitet. Dies passiert in einem Zeitraum von ca. 10/14 oder 21 Tagen intensiver Behandlung. Sobald diese Stoffe vollständig in die oben genannten Regionen gelangt sind, erfolgt die eigentliche Panchakarma-Behandlung.

In der Traditionellen Indischen Medizin gibt es über 30 äußerliche Anwendungen, u.a.:

Ayurvedamassage – Abhyanga

Die klassische Abhyanga ist eine Ganzkörpermassage mit speziellen Kräuterölen, die nach traditionellen Rezepten hergestellt werden. Die Öle nähren und revitalisieren das Körpergewebe und entfernen toxische Stoffe aus den Zellen. Durch den Einsatz der richtigen Kräuteröle werden tiefe Heilungskräfte erreicht, die Gewebestärke gefestigt und die Blutzirkulation verbessert. Zudem verschönert die Massage das Hautbild der Patienten, reduziert Stress und beruhigt das Vata-Ungleichgewicht. Meistens folgt auf die Ayurvedamassage das Sweda (Kräuterdampfbad).

Kräuterdampfbad – Sweda

Das Sweda beschreibt das Baden in ayurvedischen Kräutern, die individuell nach den Beschwerden des Patienten ausgewählt werden. Das Schwitzen während des Badens reinigt den Körper durch die Haut, Schlacken- und toxische Stoffe werden ausgeleitet und die Wärme lindert körperliche Schmerzen. Zudem wird die Steifheit reduziert, das Hautbild verschönert und Cellulite reduziert. Direkt nach einer Axurvedamassage (Abhyanga) verstärkt sich die Wirkung des Kräuterdampfbades.

Stirnguß – Shirodhara

Während des bewährten Shirodhara werden speziell ausgewählte Öle oder ein Sud aus Kräutern rhythmisch über die Stirn gegossen, sodass 20 bis 40 Minuten lang ein warmer Strom auf die Stirn trifft. Während der Behandlung verfallen die Patienten in eine Art Trance. In diesem Zustand ist die Tiefenentspannung von Körper und Geist besonders groß und heilsam: Das zentrale Nervensystem wird revitalisiert, die Sinnesorgane gestärkt, was zu einem tieferen Schlaf und der Erleichterung von Stress verhilft. Der Stirnguss wirkt besonders gut, wenn vorher eine Ayurvedamassage stattgefunden hat.

Shastika Sali Pinda Sweda – Navarakizhi

Die Behandlungsmethode der Navarakizhi wird als effektive Verjüngungstechnik angewendet. Dabei kommt ein spezieller ayurvedischer Reis zum Einsatz, der in einen Stoffbeutel gefüllt und anschließend in eine Mischung aus warmer Milch und Kräutern getaucht wird. Im Anschluss an die traditionelle Ayurvedamassage wird der ganze Körper des Patienten eine Stunde mit diesen warmen Stoffbeuteln massiert. Die Behandlung beugt dem Alterungsprozess entgegen und stärkt durch gleichmäßigen Druck das Gewebe. Die Wärme hilft bei körperlichen Schmerzen und verhilft zu einer Reduzierung des Körpergewichts.

Patra Potala Sweda

Während einer Patra Potala Sweda kommen frische Pflanzen in Kombination mit ayurvedischen Kräutern zum Einsatz, die gekocht und in kleine Stoffbeutel gefüllt werden. Mit diesen Stoffbeuteln wird daraufhin der Körper massiert, währenddessen die Beutel in regelmäßigen Abständen immer wieder in warmes Öl getaucht werden. Mit der Behandlung werden Muskelverspannungen und Gelenkversteifungen gelindert und dem Patienten bei Verstauchungen und Krämpfen zur Besserung der Beschwerden verholfen.

Pizhichil

Die Pizhichil ist eine Behandlungskombination aus einer sanften Massage und dem gleichzeitigen Einsatz von warmem Öl, das 45 bis 60 Minuten lang kontinuierlich über den Körper gegossen wird. Neben der entspannenden Wirkung wirkt die Behandlung freien Radikalen entgegen und führt schädliche Stoffe aus dem Körper. Sie regt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem, damit die drei Doshas wieder ins Gleichgewicht geführt werden können.

Udvartana

Die Udvartane ist eine ayurvedische Kräuterbehandlung, die speziell zur Gewichtsverminderung angewendet wird. Dabei wird aus Kräutern eine Salbe oder ein Pulver hergestellt, mit dem der Körper einmassiert wird. Dadurch wird ganzheitlich das Gewebe in Haut und Muskeln des Patienten gestärkt und schädliche Kapha-Toxine aus dem Körper entfernt. Oftmals wird die Udvartane nach einer Geburt, bei Übergewicht oder bei Cellulite eingesetzt.

Kativasti

Die Behandlungsmethode Kativasti ist eine ayurvedische Technik, die Verspannungen im unteren Rückenbereich löst und deshalb oft bei chronischen Rückenschmerzen eingesetzt wird. Dabei wird warmes Öl oder ein Sud aus ayurvedischen Kräutern partiell in das Innere zum Kreis geschlossenen Teigrolle gefüllt und für 20 bis 30 Minuten auf dem unteren Rücken platziert. Dadurch wird der untere Rückenbereich sowie die Wirbelsäule entlastet und von der Anspannung befreit. Der Rücken mit der gesamten Rückenmuskulatur ganzheitlich gestärkt.

Kontaktaufnahme mit dem Institut

Syal Kumar - Ayurveda Arzt

Klinik für Traditionelle Indische Medizin (TIM) an den Kliniken Essen-Mitte

Syal Kumar, HP BAMS MD

(02 01) 174 256 02 Kontakt aufnehmen