Die Therapie

Mithilfe einer individuellen Therapie wird eine Harmonie der drei Doshas angestrebt. Sind die drei Doshas im Gleichgewicht, wird dadurch eine Verbesserung des körperlichen und psychischen Zustandes des Menschen erzielt. Die Behandlung erfolgt in unterschiedlichen Phasen und richtet sich nach der persönlichen Verfassung der Patienten.

Die Behandlung nach ayurvedischen Prinzipien

Die Behandlung nach ayurvedischen Prinzipien beginnt mit einem ausführlichen Erstgespräch, bei dem der Behandler drei Hauptkriterien anwendet, um die Krankheit richtig zu diagnostizieren. Diese Kriterien sind die Beobachtung (Darshana), das Abtasten (Sparshana) und die Befragung (Prashna). Zusätzlich zu dieser traditionellen Vorgehensweise zieht der Arzt die – soweit bereits vorhandenen – Befunde der Schulmedizin zurate und analysiert die vom Patienten mitgebrachten Befunde aus Labor, MRT / CT / Röntgen oder Ultraschall.

Ein Therapieplan ausgerichtet auf den körperlichen und psychischen Zustand des Menschen

Je nach Diagnose legt der Behandler die Therapie fest. Diese kann entweder ambulant oder stationär erfolgen – je nach Schwere der Beschwerden, nach Verlauf der Erkrankung und Verfassung des Patienten. Zu Beginn der Therapie werden zumeist Kräuterpräparate verordnet und eine individuelle ayurvedische Ernährungs- und Lebensstilberatung mit Hinweisen zu gesunder Bewegung durchgeführt. Die Präparate werden aus rund 3.000 Heilpflanzen nach modernen Techniken und gleichzeitig traditionellen Rezepturen hergestellt.

Das Panchakarma als eine der wichtigsten Behandlungen in der Ayurveda

Schlagen diese Maßnahmen nicht an und stößt die Lebensstilanpassung an ihre Grenzen, kommen äußere Behandlungen und reinigende Therapien, das sogenannte Panchakarma, hinzu. Panchakarma ist die Reinigung des Körpers zur Ausleitung von Toxinen. Dabei werden Toxine, die sich tief im Gewebe festgesetzt haben, durch äußere Behandlungen ausgeleitet, damit diese Toxine nicht weiter zu einer Blockade der Kanäle und somit zu Funktionsstörungen im Körper führen können. Durch die äußeren Anwendungen (Poorvakarma), die 10 bis 21 Tage andauern, werden toxische Abfallstoffe in den Magen-Darm-Trakt geleitet. Erst danach ist der Körper des Patienten für die Panchakarma-Behandlung empfänglich.

Panchakarma ist die Reinigung des Körpers unter Berücksichtigung der anatomischen und physiologischen Funktionen des Körpers. Dies ist ein langer Behandlungsprozess und kann einige Tage in Anspruch nehmen. Während dieser Behandlung braucht der Patient absolute Ruhe. Außerdem sollte er genau den Ernährungs- und Bewegungsempfehlungen des Behandlers folgen.

Panchakarma ist die klassische Reinigungs- und Entgiftungsbehandlung in Ayurveda und wird in fünf Behandlungen unterteilt:

  • Vamana (Erbrechen)
  • Virechana (Reinigung)
  • Vasthy (Einlauf mit einem Kräuterpräparat)
  • Nasya (Nasenreinigung)
  • Raktamoksha (Aderlass)

Den Körper von innen reinigen für eine Verbesserung der Gesundheit des Patienten

Das Panchakarma stellt den inneren Reinigungsprozess in der ayurvedischen Medizin dar. Dabei werden giftige Mikro-Stoffe durch die natürlichen Körperöffnungen ausgeleitet, zum Beispiel durch herbeigeführtes Erbrechen mithilfe von bestimmten Kräuterpräparaten oder eine Bluttherapie. Die gesamte Behandlung wird unter der strengen Aufsicht des Behandlers durchgeführt, damit er qualifiziert auf Veränderungen des Gesundheitszustandes eingehen kann. Nach erfolgreichem Abschluss des Panchakarma folgt die letzte Therapiemaßnahme, die Rasayana-Behandlung. Durch den Einsatz von immunregulierenden Heilkräutern wird das Immunsystem stabilisiert und der Körper gestärkt, sodass ein erneutes Auftreten der Krankheit vorbeugend verhindert werden kann.

Therapiekonzept in Zusammenhang mit Lebensstil- und Ernährungsanpassung

Ein maximaler Behandlungserfolg kann nur in Verbindung mit speziellen Diät- und Bewegungsvorgaben, ausgerichtet nach den Prinzipien der ayurvedischen Medizin, erreicht werden.

Der Behandlungsablauf

Nach dem Erstgespräch wird das Ayurveda Behandlungsprogramm in zwei Phasen unterteilt:

a) Allgemeine Ernährungs- und Lebensstilberatung und internen Kräutertherapie
b) Externe Behandlungen (Poorvakarma) und Reinigungsbehandlungen (Panchakarma)

Die Zeit zwischen Phase a) und Phase b) ist individuell verschieden und wird nach der ersten Konsultation erklärt. Z. B: Phase a) Interne Vorbereitung mit einer Ernährungs- und Lebensstilberatung wird für zwei Wochen bis einem Monat durchgeführt. Nach Ablauf dieser Zeit beginnt die Phase b). Hier werden externe Behandlungen für 10, 14 oder 21 Tage mit Reinigungsbehandlungen durchgeführt.

Stationär oder ambulant?

Die Behandlung in der TIM/Ayurveda ist auf zweierlei Weise möglich: ambulant oder stationär. Wichtige Faktoren bei der Entscheidung, ob eine ambulante oder stationäre Behandlung notwendig ist, sind die Chronifizierung der Erkrankung, der Verlauf der Erkrankung und der Zustand des Patienten. Die stationäre Behandlung ist in vielen Fällen wichtig, da sie wesentlich intensiver und effektiver zu gestalten ist. In TIM/Ayurveda heißt diese Art der Behandlung Panchakarma-Behandlung (Reinigungsbehandlung). Voraussetzung für eine ambulante Behandlung und stationären Aufenthalt ist ein einstündiges Erstgespräch mit einem TIM-/Ayurveda-Therapeuten.

Ayurveda Hospital: Syal Kumar praktiziert ayurvedische Medizin an den Kliniken Essen-Mitte

Die Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin ist von viel Grün umgeben, mit Blick über das Ruhrtal. Die Patienten haben die Möglichkeit, ein Einzel- oder Doppelzimmer zu buchen. Wir servieren vegetarisches Essen aus biologischem Anbau nach dem Konzept der mediterranen Vollwertkost. Nach der Anreise findet eine ausführliche Beratung statt, um den derzeitigen Zustand des Patienten einzuschätzen. Zu diesem Zeitpunkt erhält der Patient seinen Therapieplan und weitere nützliche Informationen. Es werden täglich TIM-Behandlungen je nach Zustand und Erkrankung angeordnet. Alle Behandlungen werden von qualifizierten Ayurveda-Therapeuten durchgeführt. Der behandelnde Therapeut besucht den Patienten jeden Tag, um die Fortschritte zu bewerten.

Aufenthalt für die Dauer einer ambulanten Behandlung

Sollten Sie sich gemeinsam mit dem Ayurveda-Therapeuten für eine ambulante Behandlung entscheiden, stehen in der Nähe des Instituts Zimmer für Sie bereit, in denen Sie für die Dauer der Behandlung wohnen können. Nähere Informationen finden Sie dazu unter:
www.petul-stadtgarten.de
und www.hotel-franz.de

Kontaktaufnahme mit dem Institut

Syal Kumar - Ayurveda Arzt

Klinik für Traditionelle Indische Medizin (TIM) an den Kliniken Essen-Mitte

Syal Kumar, HP BAMS MD

(02 01) 174 256 02 Kontakt aufnehmen