Behandlungsfelder

Gelenkprobleme und Rückenschmerzen zählen in der heutigen Zeit zu den häufigsten körperlichen Beschwerden. Bereits seit vielen Jahrtausenden befasst sich die Indische Heilkunde Ayurveda mit diesen Erkrankungen, ihren Anzeichen und dem richtigen Umgang mit den Symptomen.

Effektive Behandlung von Rückenschmerzen mittels Ayurveda

Als häufigste Gelenkbeschwerde tritt heutzutage vor allem Lumbalgie, im gewöhnlichen Sprachgebraucht als Kreuzschmerz deklariert, auf. Die Beschwerden betreffen die Rückenpartie unterhalb der Rippen und oberhalb der Beine. Als Verbindungsglied zwischen Unter- und Oberkörper lastet der größte Teil des Körpergewichts auf den Lendenwirbeln, weshalb es oftmals durch eine einzige falsche Bewegung zu Verletzungen kommen kann. Ayurveda beschreibt diese Erkrankung als Resultat einer Störung des Doshas Vata und behandelt Lumbalgie seit geraumer Zeit erfolgreich mit speziell auf die Beschwerden abgestimmten Therapien.

Anzeichen und Symptome einer Lumbalgie

Je nach Ursache kann der Schmerz im unteren Rücken ein breites Spektrum an Symptomen aufweisen. Reizzustände mit dumpfem, stechendem oder brennendem Schmerz können punktuell oder an größeren Bereichen des Rückens auftreten. Von Patient zu Patient unterschiedlich sind die Beschwerden entweder sukzessiv und verschlimmern sich so mit der Zeit, oder aber treten als plötzliches Stechen auf. Als häufiges Symptom hat der Kreuzschmerz Muskelkrämpfe oder –Versteifungen zur Folge, die in Taubheit, Kribbeln oder Schmerz in den Beinen,  sogar unterhalb des Knies, resultieren. Ursache dafür ist oftmals der Druck auf einen Nerv. Die Hauptsymptome sind:

  • Schmerz und Steifheit in der Lendenregion
  • Druckschmerz im unteren Rücken
  • Beschwerden beim Laufen und Bewegen der Gliedmaßen
  • Taubheit in den Beinen

Rückenleiden wird dann als akut eingestuft, wenn die Schmerzzustände bis zu sechs Wochen anhalten. Beschwerden in einem Zeitraum von sechs bis zwölf Wochen werden als subakut klassifiziert und sind chronisch, sofern die Rückenprobleme länger als drei Monate andauern.

Die richtige Diagnose als erster Schritt zur Linderung der Beschwerden

Gründliche Untersuchungen durch Ultraschallaufnahmen, Computer- & Kernspintomographie und Abtasten sind die ersten Schritte einer Diagnose in der Ayurveda-Medizin. Der Druckschmerz, die Beweglichkeit der Beine und die Reflexe werden ebenfalls im Detail untersucht. Zudem nimmt die sorgfältige Befragung der Patienten zu vergangenen Beschwerden und Symptomen, sowie körperlicher Arbeit und ähnliche Anstrengungen einen großen Teil der Diagnose ein, um eine eindeutige Prognose zu erstellen und daraufhin die geeigneten Therapien zur Bekämpfung der Beschwerden finden zu können.

Wie Ayurveda Rückenschmerzen bekämpft

Die ayurvedischen Behandlungsweisen von Lendenwirbelproblemen zielen vor allem darauf ab, Entzündungen zu hemmen und den Druck auf den Unterleib zu verringern. Oft hilft dabei eine Reduktion des Körpergewichts, sofern dieser über dem empfohlenen BMI liegt. Durch Muskelaufbau und  -stärkung wird Krämpfen vorgebeugt. Als Folge davon wird die Blutzirkulation angeregt und das beschädigte Nervengewebe hat indessen die Möglichkeit zur Regeneration. Auf diese Weise wird das gestörte VATA wieder in Balance gebracht und der Körper erhält die Möglichkeit zur Heilung. Präparate, Behandlungen und Reinigungskuren (Panchakarma) werden individuell für den Patienten zusammengestellt, ohne dass die Selbstregenerationskräfte beeinträchtigt werden.

Publikationen

Ayurveda und Rückenschmerzen
Fachartikel zur ayurvedischen Behandlung von Rückenschmerzen
Syal Kumar, HP BAMS MD
Artikel öffnen >

Kontaktaufnahme mit dem Institut

Syal Kumar - Ayurveda Arzt

Klinik für Traditionelle Indische Medizin (TIM) an den Kliniken Essen-Mitte

Syal Kumar, HP BAMS MD

(02 01) 174 256 02 Kontakt aufnehmen